TeleSchach : Schach aktuell

* * Kurzberichte * * Schlagzeilen * * Neuigkeiten * *

Deutsche Amateurmeisterschaften im Schach seit 2001

Geschichte (RAMADA-TREFF Cup 5³, RAMADA Cup 6³, Organisation)
Die Deutschen Amateurmeister, Literatur und Nachweise sowie Weblinks


Die Deutsche Amateurmeisterschaft ist eine offene Einzelmeisterschaft des Deutschen Schachbundes für Amateure.

Geschichte

RAMADA-TREFF Cup 5³

Aus Anlass des 125. Jubiläums des Deutschen Schachbundes im Jahr 2002 wurden Breitensportveranstaltungen durchgeführt. Ein Turnier mit 125 Schachspielern war da sehr passend. Aus 5 regionalen Vorturnieren in jeweils 5 DWZ-Kategorien qualifizierten sich 125 = 5 x 5 x 5 = 5³ Schachspieler für das Finale, das parallel zur Jubiläumsfeier des Deutschen Schachbundes in Leipzig ausgetragen wurde. Die fünf DWZ-Kategorien waren A (> 2100), B (2100 - 1901), C (1900 - 1701), D (1700 - 1501) und E (< 1500). Die RAMADA-TREFF Hotel Gruppe stellte ihre Hotels und einen Preisfond zur Verfügung.

Foto Heymann: Sieger
Die fünf Sieger der ersten Deutschen Amateurmeisterschaft in Leipzig
Jan Krensing (B), Florian Dinger (E), Olaf Steffens (A), Stefan Frübing (C) und Gerhard Spaeth (D)

Diese erste Deutsche Amateurmeisterschaft mit 1.400 Teilnehmern übertraf alle Erwartungen und wurde ein voller Erfolg. Eine erste Serie war geboren, mit über 8.000 Schachspielern in den ersten fünf Jahren. Aufgrund des hohen Andrangs zu den Turnieren musste über eine Erweiterung nachgedacht werden: mehr Turnierorte und mehr Gruppen.

RAMADA Cup 6³

Ende April 2006 wurden die notwendigen Gespräche mit der RAMADA Hotel Gruppe erfolgreich abgeschlossen. Ab der Serie 2006/2007 wird an sechs Turnierorten mit sechs Qualifikationsgruppen und jeweils sechs Qualifikanten je Gruppe gespielt. Es qualifizieren sich somit 216 = 6 x 6 x 6 = 6³ Teilnehmer für das Finale. In den ersten zehn Jahren haben 16.954 Schachspieler teilgenommen!

Bei der Gruppeneinteilung werden die DWZ und Elozahlen berücksichtigt. Die größere der beiden (Stand 1. Oktober) zählt für die Zuordnung der Gruppen: A (2300 - 2101), B (2100 - 1901), C (1900 - 1701), D (1700 - 1501), E (1500 - 1301) und F (< 1301).

Dirk Jordan Jürgen Kohlstädt Die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) wendet sich hauptsächlich an die Mitglieder des Deutschen Schachbunds. Sie ist aber auch offen für vereinslose Spieler. Ein ganz besonderer Anreiz ist, dass der Sieger der Finagruppe A für die nächste Deutsche Einzelmeisterschaft qualifiziert ist.

Organisationsteam

Bei der zehnten Deutschen Amateurmeisterschaft gehörten zum Organisationsteam: Ralf Schreiber (Referent für Breiten- und Freizeitsport), Dr. Dirk Jordan (Foto links, Gesamtverantwortlicher der DSAM), Jürgen Kohlstädt (Foto rechts, Hauptschiedsrichter), die Schiedsrichter Matthias Möller, Egmont Pönisch, Hugo Schulz und Martin Sebastian, sowie Matthias Berndt, Frank Jäger, Klaus Lais, Ralf Mulde, Martina Jordan, Ingrid Schulz und Ute Bornkampf.

Ab der 14. Amateurmeisterschaft wird zusätzlich eine "Deutsche Frauen-Schach-Amateurmeisterschaft" ausgetragen.


Die Deutschen Amateurmeister

NrJahrGruppe AGruppe BGruppe CGruppe DGruppe EGruppe FNachweis
12001/02Steffens, OlafKrensing, JanFrübing, StefanSpaeth, GerhardDinger, Florian-1)
22002/03de Wiljes, Jan-HendrikRemy, JochenGöldenboog, JürgenMihajlisev, SergejApelt, Ines- 
32003/04Namyslo, Holgervan Bentum, HorstSchulenburg, FabianBendfeldt, TimTonn, Waldemar- 
42004/05Laubsch, BerndDraeger, ThomasJürgens, AchimBoxberger, IgorZeyher, Marius- 
52005/06Dr. Gassmann, VolkerWulf von Moers, JensFarmani Anosheh, ArminBachus, SebastianMainz, Udo- 
62006/07Knechtel, RolandFink, LeanderRübsamen, DietmarKrneta, SlavkoVillalba-Weinberg, AdrianKellerwessel, Ralf 
72007/08Wronn, BerndReuber, ArturGersch, AndréLöwe, LennardTonn, WaldemarBergmann, Marcus 
82008/09Dr. Vogel, ChristianWortmann, Klaus-PeterKleinhenz, AndreasHahn, MarkusKolesnik, MichaelKoop, Thorben 
92009/10Pitschka, ClausHauernherm, StefanBaumgarten, ThomasHecht, CarstenHauf, NicolaiKleinsteuber, Erik 
102010/11Bartsch, BertholdHahn, MarkusFeldheim, JonasDeutschbein, ChristopherAlmeev, TimurSherif. Amina2)
112011/12Zieher, HartmutSchulz, MarcelBingert, Tim NiklasAlbert, GerhardBilling, OliverCejda, Moritz3)
122012/13Marcziter, DmitriiKöhler, Christian FriedrichWeinmann-Musset, ManfredHund, SarahKrüger, DetlefEichstädt, Axel3)
132013/14Schulz, MichaelMoeller, JeremySchiffer, StefanRahmen, Christianvon Estorff, JakobZiegenfuß, Antonia3)
142014/15Tonndorf, MatthiasSchiffer, StefanMeyer, HenrikMütsch, AnnmarieKölnner, Ruben GideonBölke, Mark3)
14FrauenUlms, SandraDrose, DanielaHund, SarahMütsch, AnnmarieRöhr, SusanneKunisch, Nina3)

Raimund Stolze und Elena Levuschkina
Foto: Susanne van Kempen Literatur und Foto

Nachweise

  1. Erste Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft 2001/2002
  2. Zehnte Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA Cup 6³ 2010/2011 - Ranglisten
  3. Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft - RAMADA Cup - Deutscher Schachbund

Weblinks




© 8.96 by Gerhard Hund / Update 09.06.2015