Bücherecke im Schachforum der CyberCity Köln


In unserer Bücherecke werden wir über interessante Neuerscheinungen
auf dem Markt der Schachbücher und über Romane der Schachliteratur,
sowie auch über Neuerscheinungen zur Problematik der Jugend berichten.


Jürgen Beetz: 1 + 1 = 10 (Mathematik für Höhlenmenschen)

Das unterhaltsame, verständliche und philosophische Buch der praktischen Mathematik erläutert sehr anschaulich die Entstehung und Bedeutung der verschiedenen mathematischen Begriffe. Es ist auch für Schüler der Gymnasien sehr empfehlenswert und spannend wie ein guter Krimi zu lesen. Mehr als die einfache Logik der Frühmenschen aus der Jungsteinzeit wird nicht vorausgesetzt. Anwendungen der Schritt für Schritt entdeckten Zusammenhänge veranschaulichen in kleine Geschichten eingebettet das neu Entdeckte.

Willa, Frau des Häuptlings und erste Mathematikerin der über viele Jahrtausende gehenden Weltgeschichte, spornt die zwei Wissenschaftler (der Mathematiker und der Praktiker) und immer wieder mit neuen Fragen und Ideen an. Sie ist ihren zwei Kerlen weit überlegen - und sogar dem Druiden und Seher, der die Forscher mit Erkenntnissen aus der Zukunft unterstützt.

Nicht nur die Mathematik des täglichen Lebens, sondern auch deren Nutzung in Physik, Kunst, Philosophie, Politik und Wirtschaft machen das Buch interessant. Die Rückkopplung zwischen Ur-Sache und Wirkung (Ei oder Henne) und andere ernste weltweite Probleme werden anhand verständlicher Beispiele begreiflich gemacht.

Behandelt werden die abstrakten Objekte des Denkens. Geometrische Figuren erhellen die Gesetze, Koordinatensysteme zeigen Abhängigkeiten, Funktionen die Zusammenhänge. Sagen Grafiken die Wahrheit? Weitere Probleme sind Folgen, Reihen, Iteration, Differentialrechnung, Integration, Statistik, Wahrscheinlichkeit, das Chaos, Computer, Mathematik und der Rest der Welt.

Springer Spektrum, Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 2013, ISBN 978-3-8274-2927-8, 434 S., 19,95 Euro bei Amazon


Wolfgang Daniel: Schachtaktik mit Morphy, Aljechin und Tal

Mit rund 300 Partien und historischen Fotos
Schneidewind Verlag, Halle (Saale), 1. Auflage 2009, ISBN 978-3-939040-22-4, geb. 320 S.


Peter Orantek: Enzyklopädie der Schach-Urhistorie

Die "Enzyklopädie der Schach-Urhistorie" von Peter Ortanek mit Direkt-Informationen, woher das Schach kommt.
Frankfurter Verlagsgruppe AG August von Goethe, 2008, ISBN 978-3-8372-0143-7, Leinen, 328 S.


Wolfgang Daniel: Robert James Fischer: "Ich wollte unbedingt gewinnen!"

Zitate, Notizen, Stationen und Partien aus dem Leben eines Schachprofis
Schneidewind Verlag, Halle (Saale) 2007, ISBN 978-3-939040-16-3, geb. 136 S.


Bertina Henrichs: Die Schachspielerin

Ein herrlich leichter Roman über die Faszination des Schachspielens. Eleni, ein Zimmermädchen in einem Hotel auf der griechischen Insel Naxos, stößt beim Saubermachen eine Schachfigur um. Sie will sie wieder richtig hinstellen, aber wohin? Eleni versteht nichts vom Schachspielen, aber in diesem Moment beschließt sie, dieses für sie fremde und aufregende Spiel zu lernen. Zuerst versucht sie, auch ihren Mann dafür zu begeistern, stößt aber auf keine Gegenliebe. Also macht sie sich alleine daran, kauft ein Spiel, findet einen Trainer und versinkt in die Geheimnisse des Schachspiels. Auf ihrer Insel ist sie damit eine Außenseiterin, ihr Mann, ihre Familie und ihre Freunde stehen ihr ablehnend gegenüber. Darf sie sich diesen Traum erfüllen, sie, eine einfache Frau? Darf sie sich ihren ungewöhnlichen Traum erfüllen?
Hoffmann & Campe, 2006, ISBN 3-4550-3165-X, geb. 142 S., 15,95 Euro


Gerhard Josten: Schach auf Ölgemälden

Der Autor hat in einer langen Kooperation mit der Kunsthistorikerin Dr. Eva-Christine Raschke die Darstellung des Schachspiels in der Ölmalerei von ihren ersten Anfängen her untersucht und mehr als 1.000 Künstler ausfindig gemacht, die sich in ihren Gemälden dem Thema Schach gewidmet haben. Im Buch werden aus dieser riesigen Fülle 100 ausgewählte Exemplare der Gemälde in Farbe vorgestellt und kommentiert.
Books on Demand GmbH, Norderstedt, Mai 2006, ISBN 3-8334-5013-4, 148 S.


Helmut Pfleger: Schach Knockouts

120 Aufgaben mit überraschenden Lösungen aus 'DIE ZEIT'
Bearbeitet und zusammengestellt von Rudolf Teschner
Großmeister Dr. Helmut Pfleger bringt viele reizvolle Beiträge aus der Zeit von Ende 2001 bis Ende 2004. Der geschichtlich interessierte Schachfreund darf sich auf Leckerbissen freuen. Um die Aufgaben mit Lösungen ranken sich Pfleger's humorvolle Geschichten.
2005 Edition Olms AG Zürich, PraxisSchach Band 69, ISBN 3-283-00456-2, 128 S.


Jugendkriminalität und Gesellschaftskrisen

Im Sommer 1900 entdeckte Frankreich „apaches“, halbstarke Raufbolde und Straßenräuber, die laut Presseberichten in Scharen die Städte unsicher machten. Damit begann in der Dritten Republik die systematische wissenschaftliche und gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Jugendkriminalität: Faszinosum oder Schreckgespenst? Nachtseite der eigenen Identität, die soziale und politische Krisen hatten zutage treten lassen und die man durch Erziehung und Sozialpolitik bändigen konnte? Oder irritierende Alterität, derer man sich lieber durch Einsperren, Verbannen oder gar Exekution entledigte? Mehr zum Buch von Dr. C. Bettina Schmidt
Franz Steiner Verlag 2005, ISBN 3-515-08706-0, 589 S., zahlreiche Illustrationen


Carl Haffners Liebe zum Unentschieden

Der Roman von Thomas Glavinic ist die bewegende Geschichte einer Schachweltmeisterschaft, ausgetragen 1910 im Wien der k.u.k-Monarchie.
btb Taschenbücher März 2000, ISBN 3-442-72593-3, 224 S.


Lushins Verteidigung

Der Roman von Vladimir Nabokov ist die skurrile Lebensgeschichte eines Schach-Virtuosen.
Bibliothek Suhrkamp 1979, Band 627, ISBN 3-518-01627-x, 296 S.


Tödliches Schach

Der Kriminalroman von Rainer Nikula handelt während eines internationalen Schachturniers auf einer idyllischen Mittelmeerinsel. Ein deutscher Wissenschaftler startet als Außenseiter, hat aber Zugriff zum stärksten Rechner der USA.
grafit 1991, ISBN 3-89425-022-4, 192 S.


Das Montglane-Spiel

Der Roman von Katherine Neville ist eine wilde, großartige Mischung aus Thriller, Phantasik, Kriminal- und esoterischem Roman - mit Frauen in sämtlichen Hauptrollen.
Heyne Bücher 1979, Reihe 01/8793, ISBN 3-453-06434-8, 560 S.


Schach dem Kaiser

Der historische Roman von Waldemar Lysiak ist voller Phantasie, den man nicht aus der Hand legt, ohne das Ende zu kennen.
Hoffmann und Campe 1995, ISBN 3-455-04661-4, 414 S.


Schach mal anders

Eine Broschüre der Deutschen Schachjugend zum Thema: Variationen des Schachspiels!
Herausgeber: Deutsche Schachjugend, 1996, 44 S.


Fit im Endspiel

Ein Buch von Bernd Rosen und offizielles Lehrmaterial des Deutschen Schachbundes.
Kinguin Verlag 1995, über 250 Diagramme, ISBN 3-9804955-1-5, 128 S.


Das Schachspiel ist vermutlich älter als bisher angenommen wurde.

Es wird von mehreren Wissenschaftlern behauptet, dass die Entwicklungszeit vom Urschach (proto chess) bis zum heutigen Schach etwa 5.000 Jahre dauerte. In seinem Buch Der Läufer war eine Dame zur Geschichte des Schachspiels vor Christi Geburt nennt Gerhard Josten als vermutlichen Ursprung des Schachspiels die Stadt Uruk, Hauptstadt von Mesopotamien.
Rochade Europa 1995, ISBN 3-920748-231-X


Das silberne Jubiläum - 25 Jahre Deutsche Schachjugend

von Uwe Bönsch, Jörg Schulz u.a.: Kinguin Verlag, 1996, ISBN 3-9804955-2-3, 384 S.


"Acht mal Acht"

Das neue Buch zur Geschichte des Schachspiels von Ernst Strouhal bietet Schach - Liebhabern ein ganz besonderes Vergnügen, und zwar eine lebendige und farbige Entdeckungsreise in die tausendjährige Geschichte des Schachspiels.
Springer - Verlag, 1996

Siehe auch Geschichte des Schachspiels im Schachforum der CyberCity.


"Frauen am Schachbrett"

Eine Diplomarbeit von Regina Grünberg wurde mit dem Schachpsychologie-Förderpreis 1989 ausgezeichnet. Nach Ergänzung mit den Partien der Damen-Weltmeisterschaften aus den Jahren 1958 bis 1988 und weiteren neuen Kapiteln, speziell zu den Polgars, entstand ein umfassendes Schachbuch über das Frauenschach.

Autoren sind Regina Grünberg und Gerd Treppner

ISBN 3-8044-1357-9
C. Bange Verlag 1991, Hollfel
Schach-Spezialsatz Bernd Feustel, Bamberg
Beyer-Druck, Hollfeld


Schachhaus Mädler

Das Haus für den Schachsport bietet neben vielen anderen Schachartikeln eine große Auswahl an Schachbüchern.
Auf Wunsch wird ein Katalog zugesandt.

Monika Mädler - Wägnerstr. 5 - D-01309 Dresden
Tel: (+49) (0)351 3400151 , Fax: (+49) (0)351 3360145
E-Mail: Schachhaus.Maedler@t-online.de
Homepage: www.Schachhaus-Maedler.de


Informationen zu anderen Neuerscheinungen werden folgen.
Vorschläge hierzu bitte per E-Mail an an@Gerhard-Hund.de !

©4.96 by JK & Gerhard Hund / Update 18.06.2016